Der Lärm der Vögel hat uns aufgeweckt. So nach und nach wühlen sich die einzelnen Teams aus ihren Betten, reckten und streckten sich und fingen an Kaffee zu kochen. Ein wichtiges Getränk für diese Reise. Wir packten unser Hab und Gut zusammen und machten uns über einen kleinen Umweg, denn Kristof musste noch seinen Reisepass abholen, auf den Weg nach Hamburg. Wir waren relativ zeitig am Fischmarkt. Es standen erst vereinzelt ein paar Rallye-Wagen da und die Zuschauerzahl war noch sehr übersichtlich. Es sollte aber sich aber schnell ändern. So nach und wurden es mehr Autos und die Zuschauerzahl stieg rasant an. Mittlerweile ist der Rallyestart im Herzen Hamburgs ein fester Bestandteil der Szene und gießt schon jetzt einen gewissen Status. Nach einem kurzen Checkin in der am Fischmarkt angrenzenden Bar „StrandPauli“, wo uns die Roadbook ausgehändigt wurden und wir mit einen VIP Bändchen als Rallyeteilnehmer gebrandet. Mit einer kurzen Ansprache an alle Teilnehmer, wandte sich der Veranstalter mit seinem PR Guru „Maschine“ an seine Teilnehmer. Hier wurden noch einmal alle Charity Partner vorgestellt und ein paar Tipps für die Reise gegeben. Anschließend konnten wir einen russischen Folkloretanz bewundern. Nun konnten wir endlich unsere Fahrzeuge besteigen und langsam Richtung Start vorfahren. Jedes Team wurde nun auf der Startrampe kurz interviewt und mit ein paar kreativen Worten von „Maschine“ auf die Reise geschickt. Nun waren wir mittendrin, in der Rallye um die Ostsee. Unser erstes Ziel ist nun Malmö in Schweden.

Kategorien: Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.